Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0
Viel wurde schon über "Nasty Gal" Sophia Amoruso geschrieben. Immer sind es die Erfolgsgeschichten, die an die Geschichten angelehnt sind, die uns vom "Tellerwäscher zum Millionär" erzählen. Sophia Amoruso scheint, wie keine andere, eben das zu vertreten. Diese junge Frau, an dessen Erfolg viele anknüpfen möchten, hat jetzt ihre Biografie herausgebracht, in der sie ihren Weg nach oben beschreibt. Viele werden jetzt sagen: zu früh! Wir sagen interessant!

Nasty Gal Story

Alles scheint mit zwei prägenden Lebensereignissen zu beginnen, dem Rauswurf aus dem College und nachfolgender Kündigung aus einem Schuhgeschäft für Edelmarken. Ganz unten angekommen, ohne Krankenversicherung und sonstige Absicherung, kam da ein Job als Rezeptionistin an einer Kunstschule gerade recht.

Diese Art von Jobs hat es so an sich, dass man neben der Arbeit auch Leerlaufzeiten hat, die man sinnvoll nutzen kann. 2006 verbrachte Sie sehr viel Zeit im Internet, beschäftigte sich sehr mit Vintage und begeisterte sich für diesen Bereich.

Sophia Amoruso"Ich erkannte sehr schnell, dass dieser Bereich genau meine Welt war. Insbesondere auf dem Handelsplatz eBay wurden Sachen im Vintage-Stil zu sehr viel höheren Preise verkauft, als das auf das auf herkömmlichen Märkten der Fall war." Im Jahr 2006, mit 22 Jahren, startete sie ihren eigenen eBay Shop: "Nasty Gal Vintage".

Sie sagt: "Das erste, was ich tat, war es mir ein Buch zu kaufen: "Starten Sie einen eBay-Shop für Dummies", das ich aufmerksam las. Von da an galt es einen guten Shop-Namen zu finden."

Nasty Gal Fishtail Skirt

Nasty Gal Fishtail Skirt. flickr / Sterling Ely / CC BY 2.0

 

Die ersten Erwartungen waren eher bescheiden – die Gründerin wollte Ihre Miete decken. Jedoch kam das Geschäft von Anfang an richtig ins Rollen. Das Geschäft lief so gut, dass eine eigene Website mit Shop folgte (es passierte in Jahr 2008 nach der Suspendierung von eBay wegen der Werbung vom kommenden eigenen E-Commerce-Shop).

Bis 2011 belief sich der Umsatz auf sage und schreibe 28 Millionen US-Dollar, 2012 bereits bei 100 Millionen US-Dollar. Aus dem einstigen Klein- und Krämergeschäft entwickelte sich ein E-Commerce Geschäft, das in über 150 Länder verkauft.
 

Vintage

Style
Aus der Subkultur auf die Laufstege dieser Welt. Spricht man in der Modebranche vom Vintage-Stil, dann sind das Klamotten, die auf alt und getragen gemacht sind, sie haben den so genannten Vintage oder Used Look. Aber auch alte Second Hand Mode kommt als Vintagemode in den Markt. Vintage verkörpert Individualität und die Möglichkeit, etwas anderes zu tragen als das, was gerade den Mainstream abbildet. Salonfähig wurde Vintage auch durch Hollywoodschauspieler, die sich offen dazu bekannten ihre Mode aus zweiter Hand zu tragen.

Bei der Kleidung sind die Stücke echt Vintage, wenn sie aus der Zeit zwischen 1930 und bis in die 1970 Jahre reichen. Einer der aktuelleren Trends war der, der eingerissenen und verwaschenen Jeanshosen, die in der Modeindustrie zum Massentrend wurde. Sind wahre Schätze des Vintage noch auf Flohmärkten und Secondhandläden zu finden, zahlt man für rare Stücke aus vergangener Zeit, die in die Kollektion bekannter Modedesigner eingeflossen sind, bereits viel Geld. Teils wird die Bezeichnung Vintage auch dann verwendet, wenn Designer alte Kollektionen abverkaufen.

Der Nasty Gal Wachstumsmotor

Der Erfolg der Marke liegt an gut realisierten folgenden Maßnahmen:

  • Der Aufbau einer Marke, die an Millennials gerichtet ist
  • Umwandlung vom Vintage-Schnäppchen in ein Geschäft mit besseren Margen
  • Nutzung sozialer Netzwerke und eBay, um die Zielgruppe zu erreichen
  • Verwendung von Marktdaten und das Gespür für Modetrends von Amoruso um die Stücke zu finden, die schnell verkauft werden können

Wachstum und was die Marke "Nasty Gal" ausmacht:

  • Von nur Vintage zu anderen Designs und einer unabhängigen Modelinie
  • Umwandlung von Nasty Gal in eine starke Marke
  • Förderung der Mundpropaganda und Kundenbindung
  • Expansion auch in Ladengeschäfte
Courtney Love and Nasty Gal Kollektion 2016. Quelle: http://garterblog.ru/courtney-love-and-nasty-gal-lingerie/

Courtney Love & Nasty Gal Kollektion 2016

Ich musste ernsthaft darüber nachdenken, ob das schon alles sein kann, einen eBay Shop zu betreiben

 

Die Anfänge: aus dem Nichts entsteht ein Brand

Amoruso sagt, dass sie Jahre gebraucht hätte, um zu verstehen, dass man aus Nasty Gal etwas Großes machen kann. Sie sagt: "Ich musste ernsthaft darüber nachdenken, ob das schon alles sein kann, einen eBay Shop zu betreiben".

Amoruso hat ursprünglich alles selber getan. Auf der Tagesordnung standen damals Dinge wie, Warenbeschaffung, gute Artikelfotos machen, Angebote und Artikelbeschreibungen erstellen und den Versand zu organisieren. Ebenso musste sie HTML und Fotografieren lernen.

"Ich musste ernsthaft darüber nachdenken, ob das schon alles sein kann, einen eBay Shop zu betreiben"

Obwohl sie eine sehr erfahrene Käuferin in Sachen Vintagemode war, galt es in der Anfangszeit auch die Ware zu finden, die für ein breiteres und professionelleres Angebot geeignet war. Second-Hand Kleidung wird gewerblich gesammelt und aufbereitet und nicht immer dem Zweck zugeführt, für den es bestimmt war. Darüber gab niemand gerne seine Bezugsquellen preis. Das meiste von Nasty Gal kam jedoch aus Outlet-Häusern.

Lagerhäuser der Heilsarmee sind beispielsweise voll von Second-Hand Mode, die nur darauf wartet in hilfsbedürftige Länder verschickt zu werden oder auch an Wiederverwerter weiter verkauft zu werden. Unter all diesem Berg von Kleidung die richtige für den Shop zu finden, gleicht vielfach der Suche in einem Heuhaufen.

Das Ganze ist sehr von Glück abhängig und Amoruso erinnert sich daran, wie sie manchmal 10 Stunden unterwegs in Lagerhäuser war, nur um Mode aus der Vorjahreskollektion zu finden.

Manchmal steht Amoruso noch selber Model, aber oft hat sie Mädchen auf MySpace gefunden, die gegen eine geringe Vergütung gerne Model gestanden haben. In der Anfangszeit waren das oft Mädchen von der High-School, die sich etwas dazuverdienen wollten.

Vintage-Stil. Office Space Mess. flickr / Charles SEGUY / CC BY 2.0

Vintage-Stil

... alte Klamotten ganz stylisch! In den 90er Jahren prägte sich der Begriff der Vintage-Mode erstmals in Großbritannien und ging von dort aus in die ganze Welt. Mode aus den Secondhand-Läden standen hoch im Kurs und viele Modemacher nutzten diese Kleidung und verpassten ihnen ihre eigene Handschrift.

 

Die ersten Erfolge

1,5 Jahre danach lag der Umsatz von Nasty Gal bereits bei 115.000 US-Dollar und der Gewinn bei rund 20.000 US-Dollar. Man verlegte fortan seinen Firmensitz in ein gemietetes Studio außerhalb San Franciscos.

Das Geheimnis des Erfolgs scheint wohl in Amorusos Philosophie zu liegen – "man verkauft die Sachen teurer, als man sie gekauft hat". Zugegeben, ziemlich unspektakulär, jedoch äußerst wirksam. Später hat sich beides geändert.

Nasty Gal

Nasty Gal. flickr / xakirzat / CC BY 2.0

 

Einmal fand ich zwei Chanel-Jacken in einem Berg von Kleidung, für die ich 8 US-Dollar pro Stück gezahlt hatte. Mit einem Starpreis von 9,99 US-Dollar bei eBay, ging der Bieter-Run los. Am Ende kamen 1500 US-Dollar dabei heraus. In dem Moment wusste ich noch nicht, was eine Bruttomarge bedeutet, jedoch wusste ich schon, dass ich mich auf dem richtigen Weg befand."

Obwohl das Unternehmen zum größten Teil nicht mehr mit Vintage beschäftigt ist, ist das Prinzip, die Sachen teurer zu verkaufen, als man sie gekauft hat, immer noch sehr lukrativ. Als Forbes im Jahr 2012 berichtete, 93% der Bestände von Nasty Gal werden zum vollen Preis verkauft. Das kommt daher, dass man bei Nasty Gal versucht Überbestände zu vermeiden und nur in begrenzten Auflagen verkauft. So wird vermieden, dass sich Lagerbestände aufbauen, die dann über Rabatte ab verkauft werden müssen.

Der Aufbau einer Marke

Der vielleicht wichtigste Bestandteil des Erfolges von Nasty Gal liegt sicherlich in der Außendarstellung. Wie Amoruso erklärt:

Sophia Amoruso"Aus einem Kleidungsstück, dass einst aus einem Plastikbeutel im Hinterzimmers eines Second-Laden stammte, kann man durch eine Szene eine bestimmte Stimmung erzeugen. Du kannst einen Artikel in das begehrlichste Vintage verwandeln, indem du es mit einem Model gut präsentierst."

"Ab einem bestimmten Punkt, konnte ich etwas auf einem Kleiderbügel sehen und schon hatte ich die Vision, wie es richtig in Szene gesetzt werden könnte. Es glich einer Schatzsuche. In der Lage zu sein, etwas, das keinen erkenntlichen Wert (wie eine Vintage-Bluse) hat, in etwas verwandeln, dass für einige Kundinnen Begehrlichkeiten weckt, ist ein tolles Gefühl."

Nasty Gal Style

Stylings, Fotografie, Präsentation

Genau wegen des richtigen Stylings, Fotografie und Präsentation könnte man etwas, dass nur ein paar Dollar Wert ist, für mehrere Hunderte verkaufen.

 

"Jeder hätte es für 9,99 US-Dollar an die Frau bringen können, aber es richtig in Szene zu setzen, um es so zu zeigen, wie man es tragen könnte, das war die Kunst."

Auch nach Einführung der eigenen Website und der rasanten Umsatzsteigerung, ließ man nicht nach, auch die einfachsten Stücke optimal darzustellen. Als bestes Beispiel gelten hier Wickelkleider, die zu Ladenhütern mutierten, bei denen man aber durch eine neue Präsentation den Umsatz um 400 Prozent steigern konnte.

Mädchen sollten cool aussehen und sich auch so fühlen

Das Geheimnis für Amorusos Erfolg liegt sicherlich auch darin begründet, dass es scheinbar um mehr geht, als nur ums Geld verdienen. In Ihrem Buch, #GIRLBOSS, nahm sie Stellung:

"Ich wusste immer, dass es bei Nasty Gal mehr als nur um die Verkäufe ging. Was wir immer wieder von unseren Kundinnen bestätigt bekamen, war es, dass sie sich bei uns einzigartig fühlen.

Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich einmal in einem Second-Hand Laden eine Verkäuferin traf, die mir sagte, dass sie sich immer von den Outfits auf Nasty Gal inspirieren lassen würde. Da begann ich zu erkennen, dass, obwohl ich nie die Absicht hatte, meinen Kunden einen Styling-Service zur Verfügung gestellt habe."

Das Erfolgsgeheimnis ist auch mit Sicherheit darauf zurückzuführen, dass nicht nur Kleidung verkauft wird, vielmehr ist es auch die Vorstellung und ein bestimmtes Lebensgefühl. Als Fotograf konnte man Paul Trapani und Terry Richardson gewinnen, die gewissermaßen Nasty Gal ihre eigene Signatur gegeben haben und die Linie des Onlineshops maßgeblich prägen.

Optimierung im E-Commerce

Benchmarks und Metriken sind im E-Commerce von ganz besonderer Bedeutung. Mit ihnen lassen sich vorab schon Trends ausmachen, die sich im Anfangsstadium noch nicht abgezeichnet haben.

Diese Daten flossen allesamt in die Optimierung mit ein. Amoruso verfolgte zum Beispiel populäre Suchbegriffe als Mittel zur Vorhersage der kommenden Trends. Sie nahm auch die regionalen Besonderheiten in den Second Hand Geschäften in Kauf, in denen Sie ihre Stücke erwarb.

Model

Model. flickr / digital_rex / CC BY 2.0

 

Sie hat ebenso festgestellt, dass Kleidung um ein Vielfaches besser verkauft wird, wenn sie, anstatt auf Schaufensterpuppen, an realen Models präsentiert wird. Amoruso erhielt außerdem die meisten Klicks, wenn bei Kleider wenn die Silhouette des Kleides sofort sichtbar war.

Neben eBay hat Amoruso die Fotos auf MySpace veröffentlicht – da gab es dann Abstimmungen und Votings zu den Styles. Immer dann, wenn es eher negative Kommentare zu einem Style gab, wurde das Kleidungsstück an einem anderen Model präsentiert. Das Ganze hatte einen durchweg positiven Marketingeffekt und brachte auch höhere Konversionsraten.

Lesen Sie auf design4u, wie wichtig A/B-Tests bei der Modeauswahl sind

Sophia AmorusoWie sie in #GIRLBOSS schreibt:
"Von Woche zu Woche erfuhr ich mehr über die Vorlieben meiner Kundinnen. Von Woche zu Woche verbesserten sich so auch die Verkäufe über die Auktionen."

Das half aber nicht nur dabei, sich von der Konkurrenz bei eBay abzuheben. Vielmehr setzte im Unternehmen ein Umdenken ein, dass man sich in durch Fotografie, Styling und dem Aufbau einer starken Marke von der Konkurrenz abheben kann.

Der Weg vom Second-Hand zu Original-Designs

Im Jahr 2008 begann Amoruso einen Link, der auf die Website nastygalvintage.com verwies (zu dem damaligen Zeitpunkt war nastygal.com eine Pornosite), bei jeder eBay-Transaktion zu erwähnen.

Durch diesen Link zur eigenen Website, wurde Amoruso beschuldigt zu viel Traffic von eBay wegzuleiten und das sollte in einer Klage münden – sie wurde aus eBay ausgeschlossen. Das war der Auslöser dazu, aus dem eBay-Geschäft auszusteigen und alle geschäftlichen Aktivitäten über die neue Website zu betreiben.

Das Aussteigen aus eBay konnte aber die Geschäftstätigkeiten nicht bremsen. Der Onlineshop lief so gut, dass man zunehmend nicht mehr in der Lage war die Nachfrage zu bedienen. Mit Second-Hand Kleidung kam man immer mehr an Engpässe. So näherte man sich an Modelabels, wie MinkPink oder Jeffrey Campbell an.

Der Weg zum eigenen Modelabel

Ein Verkauf von neue Kleidung hat dazu geführt, dass die Kundenbasis immer breiter wurde. Eine logische Konsequenz musste wohl sein, dass man sich fortan im Unternehmen mit der Idee angefreundet hatte auch eigene Mode zu designen und produzieren zu lassen. Ganz wie ein richtiges Modelabel.

Sophia Amoruso"Ein eigenes Design war der natürliche nächste Schritt für uns. Sieben Jahre Erfahrung, gaben uns die entsprechende Hoffnung dazu" - so Amoruso im Jahr 2013.

Eigenes Design und Kooperationen

Um eine eigene Linie voranzutreiben und auch umzusetzen, stellte man Sarah Wilkinson als Designerin ein, die sich zuvor bei ASOS einen Namen gemacht hatte. Im Bereich Grafikdesign Lauren McCalmont, die bereits zuvor mit Nicholas Kirkwood und für Womenswear gearbeitet hatte.

Das eigenständige Design wurde erstmals 2012 bei der New York Fashion Week der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Ebenso folgten eine hauseigene Schuhkollektion, Dessous, Bademoden und Accessoires. Bis Ende 2013 entfielen rund 30 Prozent am Gesamtumsatz auf Produkte der Nasty Gal Linie.

Die erste Kollektion war von Amoruso entworfen worden. Seitdem ist die Unternehmensgründerin aber in Sachen Design nur für das letzte Wort zuständig: Sophia Amoruso"Ich sage vielfach einfach, dass es passt, hin und wieder auch mal so Dinge wie, das könnte ein wenig aufreizender sein."

Nasty Gal Kollektion 2013

Nasty Gal Kollektion 2013. flickr / Chris / CC BY 2.0

 

Social Branding und Mundpropaganda

Auf den sozialen Netzwerken ist Nasty Gal zu einem Renner geworden. In 2015 waren es dann schon fast 1,2 Millionen Facebook Fans, 208.000 Follower auf Twitter und 1.5 Millionen auf Instagram. Verbreitungswege auf den sozialen Netzwerken, sowie auch die Mundpropaganda online, sind zu einem der Wachstumsmotoren geworden. Wie Amorouso in #GIRLBOSS erklärt:

"Ich hatte eine Software genutzt um neue Freunde hinzuzufügen, die aber nicht mit den Regeln bei MySpace übereinstimmte und auch gegen deren Bestimmungen verstieß. Ich würde die Freunde eines "IT-Girl" anschauen und nur Mädchen zwischen bestimmten Alter in bestimmten Städten hinzuzufügen. ... bald hatte ich Zehntausende von Freunden auf MySpace, die habe ich dann genutzt, um auf den eBay-Shop zu führen. Ich habe einen Blog-Post für jede einzelne Auktion, die auf Nasty Gal Vintage erfolgte. Ich wusste es damals nicht, aber was ich da gemacht habe enthielt zwei Komponenten für ein erfolgreiches Geschäft: Kunden zu kennen und zu wissen, wie man kostenloses Marketing betreibt."

Soziale Netzwerke. flickr / Esther Vargas / CC BY 2.0

Erfolgreich in Social Media

Die soziale Vernetzung war und ist einer der wichtigsten Marketinginstrumente und wichtig für das Wachstum des Unternehmens. Zwischen 2011 und 2013 hat sich die Zahl der Facebook-Anhänger mehr als verzehnfacht.

 

Die soziale Vernetzung war und ist einer der wichtigsten Marketinginstrumente und wichtig für das Wachstum des Unternehmens. An einem Zeitpunkt wurde MySpace mit Facebook ausgetauscht und deren Publikum ist ebenso rasant gewachsen. Trotz der Tatsache, dass Nasty Gal bis zum Jahr 2013 für die Werbung kaum Budget aufwendete, lag bis Juni 2012 der Umsatz bei 128 Millionen US-Dollar mit Bruttomargen von mehr als 60 Prozent!

Zwischen 2011 und 2013 hat sich die Zahl der Facebook-Anhänger mehr als verzehnfacht. Wie Amoruso 2013 in einem Interview mit dem Wall Street Journal erklärte, sei die Präsenz des Unternehmens in Sozial Medien nicht nur als Instrument für Wachstum zu sehen, vielmehr sei es ein Werkzeug, um ein besseres Verständnis des Zielmarktes zu erreichen.

Danny RimerDanny Rimer von Index Ventures sieht einen maßgeblichen Teil des Erfolges in der Tatsache begründet, dass Amoruso es von Anfang an verstanden habe mit den Kunden eine besondere Verbindung einzugehen: "Nasty Gal hat erkannt, welches Potenzial im Verbindung mit ihren Kunden steckt und nutzt diese Verbindung in einer ganz besonders Art."

Nasty Gal Kunden sind sehr aktiv in Social Media, und das, was Amoruso gemacht habe (teils auch mit fragwürdigen Techniken beim Hinzufügen von Freunden), müssen ganz viele traditionelle Einzelhändler noch erlernen.

Treue Kunden

In der Tat hat die massive soziale Präsenz auch in der Außenwirkung, Erkennung und Förderung einer Idealen Kundin Effekte erzeugt. Eine Ideale Kundig hat Amoruso im Jahr 2010 so beschrieben:

"Sie ist als Mittzwanzigerin sehr stilsicher, was Mode angeht. Sie weiß, wie man sich kleiden kann und scheut sich auch nicht in ihren Outfits betont sexy zu sein. Sie ist nicht nur in der Mode stilsicher, sondern versteht es auch in anderen Bereichen geschmackvoll aufzutreten."

Sharon Langlotz ist eine der 25-jährigen Nasty Gal Kunden, die ganz ins Bild zu passen scheinen. Zum ersten Mal ist sie über einen Post auf Pinterest auf Nasty Gal gestoßen. Von dort ging es dann auf die Website und die war dann auch nicht zu teuer und trendy. Langlotz begann fortan, Nasty Gal auf Instagram, Pinterest und Facebook zu verfolgen und sucht diese Plattformen mindestens zwei Mal in der Woche auf, um zu sehen, was sich dort für Neuigkeiten ergaben.

"Ich fülle meinen Warenkorb und träume gleichzeitig" - sagt die 25-jährige. Nasty Gal habe ihren Style und ihr Verhalten in Bezug auf Online Shopping geprägt.

Nasty

Nasty. flickr / Denis Bushueff / CC BY 2.0

 

Langlotz Verhalten ist dabei nicht untypisch. Im Juni 2012 haben 25 Prozent der Nasty Gal Kunden mindestens einmal am Tag für rund sieben Minuten das Modelabel aufgesucht. Rund 10 Prozent an Heavy-Usern suchten pro Monat mehr als 100 Mal die Site des Unternehmens auf. Die Hälfte des Umsatzes würde dabei von nur 20 Prozent der Kunden kommen.

Finanzierung

Durch den Aufbau des ausgeprägten Nasty Gal Brand und die Nutzung der sozialen Medien zu einer Zeit, in der davon andere Marktteilnehmer nichts wissen wollten, aber auch durch eine feste Bindung zu Millennials, ist das Unternehmen schnell fast ohne zusätzliche Hilfsmittel gewachsen.

Dabei hatten mögliche Venture Capital Geber schon ab 2010 Interesse an Nasty Gal gehabt. 2012 ging Amoruso eine Zusammenarbeit mit Danny Rimer von Index Ventures ein, um das Wachstum weiter zu beschleunigen.

Bis heute hat Nasty Gal insgesamt Investitionen in Höhe von 65 Millionen US-Dollar erzielen können, von denen die jüngste im Februar 2015 erfolgte und 16 Millionen US-Dollar betrug. Geldgeber war kein Geringerer als der ehemalige Apple Executive Ron Johnson in Kooperation mit Index Ventures. Index Ventures haben zusätzlich die Serie A Finanzierung im März 2012 und Serie B Finanzierung im August 2012 gemacht – mit 9 und 40 Millionen entsprechend hohen Beträgen.

Das klassische Ladengeschäft

Online ist gut, aber ein Modelabel, was wirklich etwas auf sich hält, sollte auch physisch in die Läden. Das hat sicherlich auch Amoruso gedacht, als sie an Ladengeschäfte dachte:

"Ich habe eine sehr menschliche Marke geschaffen und das sollte sich auch in einer Präsenz auf der Straße zeigen."

Der erste Nasty Gal Store eröffnete am 24. November 2014 in Los Angeles, eine weitere Filiale folgte am 27. März 2015 in Santa Monica. Der Designer Rafael de Cárdenas, der an beiden Standorte für das Design verantwortlich gezeichnet hat, beschreibt seinen Ansatz wie folgt:

"Konsumenten flanieren vielfach durch die Einkaufmeilen einer Stadt und nehmen bewusst, aber auch unbewusst Marken war. Gegen diese Reizüberflutung mussten wir im Design etwas entgegensetzen. Beispielsweise kann aus unseren Umkleidekabinen durch verspiegeltes Glas nach außen gesehen werden. Das schafft ein völlig neues Raumgefühl. Ebenso ist das Design sehr exklusiv."

Nach der Eröffnung der Los Angeles Filiale behauptete Amoruso:
"Unsere Mädchen sind so verliebt in unsere Kleidung und unsere Geschichte. Unsere Marke hat einen Blick und einen Ton und ein Gefühl... und ich wollte das zum Leben bringen."

Nasty Gal Läden bieten Kundinnen firmeneigene Designs, sowie Kleidung der Marken Jeffrey Campbell, For Love and Lemons, Cameo und Vintage-Stücke von Chanel, Louis Vuitton und Moschino.

Unternehmenskultur

Eine wichtige, aber dennoch schwer zu bestimmende Komponente ist die Unternehmenskultur, die sich auch in der Marke widerspiegelt.

"Wir haben unser Büro in der Innenstadt von Los Angeles und dort ist alles nach unseren Vorstellungen. Es gibt einen Yoga-Raum und Hunde sind erlaubt, die nur leichter als 25 Pfund sein müssen."

Es scheint, dass viel in der Kultur von Nasty Gal eine Erweiterung von Amoruso selbst ist. Es wurde von Molly Young so beschrieben:

Molly Young"Amoruso geht durch das Hauptquartier ihrer siebenjährigen Firma in Schuhen von YSL und einem Spielzeugpudel namens Donna Summer unter dem Arm. Überall, wo Amoruso hingeht, gibt es Frauen, die sehr extravagant gekleidet sind und sich sehr frei geben. Des Erfolges wegen, aber auch wegen des Buches #GIRLBOSS, wird der Firmengründerin Feminismus zugesprochen, der sich im Geschäft bewährt hat."

So sieht die Autorin das:

"#GIRLBOSS ist ein feministisches Buch und Nasty Gal ist ein feministisches Unternehmen in dem Sinn, dass ich dich, als ein Mädchen, ermutige, das zu sein, was du sein willst, und tun kannst, was du tun willst. Aber ich bin nicht hier um Männer für irgendwelche Schwierigkeiten in meiner beruflichen Laufbahn zu beschuldigen."

#Girlboss

"#Girlboss: Wie ich aus einem eBay-Shop das Fashionimperium Nasty Gal erschuf". #Girlboss auf Amazon

 

#GIRLBOSS - Handbuch für das Geschäftsleben

Amorusos Business-Bibel #Girlboss wurde vom Putman Verlag im Mai 2014 herausgebracht.

Amoruso zum Leser, für den das Buch geschrieben wurde:
"Ich habe rund 70.000 Instagram-Followers, die mich jeden Tag nach einem Job bitten - die wollen als Models oder als Praktikanten für uns arbeiten. Andere wiederum schöpften Hoffnung, weil sie gesehen hatten, dass man auch nach schlimmen Jobs seinen Weg machen kann."

Amoruso erzählt das, weil Nasty Gal wächst, sie will Ihre eigene wahre Geschichte erklären, auch wenn es bedeutet, dass sie zugeben muss, dass die erste Sache, die sie online verkauft hat, gestohlen war.

Das Buch wurde für die Mädchen geschrieben, die noch nichts erreicht und nichts zu verlieren haben. Es scheint auch gut von diesen Mädchen aufgenommen worden zu sein. Die Bewertungen bei Amazon sind meist positiv und betragen mehr als 87 Prozent, womit das 4 Sterne oder mehr wären. Amoruso erklärt:

"Auf meiner Leserreise hatten wir Mädchen, die nur auf die Veranstaltung gewartet haben und sie haben Visitenkarten ausgetauscht... ob sie Geschäfte haben oder nicht. Diese Generation ist super ehrgeizig. Sie wollen sich besser vernetzen und Netzwerke weiter pflegen."

Letztlich ist die Unternehmenskultur bei Nasty Gal, sowie die Veröffentlichung des Buches ein richtiger Weg für Amoruso, um die Marke weiter aufzubauen, aber auch die Unternehmensphilosophie auch nach außen hin darzustellen.

Mögliche Bedenken

Trotz der sehr inspirierenden Tellerwäscher zum Millionär Geschichte, ist der Blick des Unternehmens doch sehr zielgerichtet auf die Herausforderungen, die sich in Zukunft stellen werden. Es gab auch einige Schwierigkeiten in letzten Jahren: zu finden, was als nächstes bei Millennials und jüngeren Käuferinnen populär wird. Auch der Druck der Finanzierung und die damit verbundenen Erwartungen, steigen.

Im September 2014 wurden 27 Mitarbeiter, einschließlich der Führungskräfte und PR-Mitarbeiter, gekündigt, was 10 Prozent des Personals entspricht. Amoruso zu den Entlassungen gegenüber TechCrunch:

"Wir haben einige Änderungen umgesetzt, um strategisch und organisatorisch besser in eine Vision für die Zukunft zu passen. Wir bauen eine starke Marke auf, die weitere Verpflichtungen mit sich bringt. Wir freuen uns deshalb auch darauf, die ersten zwei neuen Geschäfte zu eröffnen."

Office Space Mess. flickr / Leigh Anthony DEHANEY / CC BY 2.0

Unternehmenschaos

PR und Hype können nicht verdecken, was hier wirklich los ist. Nach ein paar Monaten merkt man hier, dass das Ganze nur Schall und Rauch ist

 

Unternehmensführung, Entlassungen und Missmanagement haben auch zu Kontoversen innerhalb des Unternehmens geführt. Beispielsweise würden nur rund 30 Prozent der Mitarbeiter Jobs im Unternehmen als empfehlenswert bezeichnen und nur 42 Prozent haben der CEO angenommen, wie ein ehemaliger Mitarbeiter erklärte:

"PR und Hype können nicht verdecken, was hier wirklich los ist. Nach ein paar Monaten merkt man hier, dass das Ganze nur Schall und Rauch ist. Schreckliche Führung, einige extrem herablassende Manager und Angestellte, und Leute, die verzweifelt versuchen, "cool" zu sein. Es gibt natürlich eine Handvoll Leute, die fantastisch, super klug und mit guten Absichten hier sind, aber sie werden wahrscheinlich die Firma bald verlassen... es gibt einen kompletten Mangel an Teamarbeit und Bereitschaft, sich gegenseitig zu helfen und auf ein gemeinsames Ziel zu arbeiten. Es gibt auch kein gemeinsames Ziel."

Für eine Firma, deren Kultur - insbesondere die Persönlichkeit und die Geschichte des CEO - so ein wichtiger Bestandteil ihres Erfolgs ist, ist es in der Tat beunruhigend. Darüber hinaus sind diese Zahlen ab März 2015 auf 29 Prozent bzw. 28 Prozent des Vorjahresumsatzes gesunken.

Amoruso blieb hartnäckig darüber, dass Nasty Gal ein unabhängiges Unternehmen bleiben wird. Im Gegensatz dazu, hat sie überlegt, ob jemand anderes als CEO des Unternehmens eingestellt werden soll. Am 12. Januar 2015 gab sie bekannt, dass Sheree Waterson, die früher Präsident des Unternehmens war, ihren Platz als Nasty Gal-CEO einnehmen und auch dem Board of Directors beitreten würde.

Es wurde Anfang 2015 spekuliert, dass die relativ kleine Finanzierungsrunde von 16 Millionen Dollar ein weiterer Hinweis auf Schwierigkeiten bei Nasty Gal war. Normalerweise werden die Runden größer, wenn das Unternehmen wächst, es sei denn, es gibt Schwierigkeiten mit dem Geschäft und Investoren verringern ihre Gewinnerwartungen.

Die Zeit wird zeigen, ob die Ereignisse der vergangenen Jahre nur vorübergehende Schwierigkeiten waren, oder bei Nasty Gal tatsächlich alles nur Schall und Rauch ist.

Folgen Sie uns!