Share on Facebook6Share on Google+0Tweet about this on Twitter2
Die Geschichte des Modehauses Gianni Versace begann im Jahr 1978, als kleine und lokale Marke des Modedesigners Gianni Versace, die sich später zu einer der bekanntesten Modemarken der Welt entwickelte. Nach dem überraschenden Tod ihres Gründers stand es schlecht um das Unternehmen. Jetzt ist Versace wieder stabil und plant den Börsengang.

Heute sind unter dem Dach Versace eine Vielzahl von Produkten vereint. Man verkauft unter dem Label nicht nur Mode, sondern auch Heimtextilien oder Küchenfliesen. Nach seinem Tod stehen insbesondere Donatella Versace in der Nachfolge und der Unternehmensführung.

Gründung des Modehauses Gianni Versace

Gianni Versace wurde 1946 im italienischen Reggio Calabria geboren. Seine Eltern Antonio und Francesca kamen aus einfachen Verhältnissen. Sein Vater verkaufte Elektrogeräte und seine Mutter besaß einen kleinen Modeladen "Francesca Versace Elle".

Reggio Calabria

Reggio Calabria. Quelle: flickr / Manlio Tommaso Gaddi / CC BY 2.0

 

Zu seinen Geschwistern zählten der ältere Bruder Santo und die jüngere Schwester Donatella. Tina, eine andere Schwester von Gianni Versace verstarb im Alter von 10 Jahren. Gianni verlebte im Nachkriegsitalien eine ruhige Kindheit und die Familie lebte einfach, aber komfortabel.

Versaces Interesse galt auch in seiner Kindheit immer schon der Mode. Er half bereitwillig im Studio seiner Mutter und übernahm die unterschiedlichsten Aufgaben dort, von der Arbeit eines Kuriers, bis hin zur Auswahl der Stoffe. Sein erstes Kleid entwarf er bereits im Alter von neun Jahren.

Seine Leidenschaft war in frühen Jahren schon immer das Zeichnen von Abendkleider für die berühmten Schauspielerinnen der Zeit. Giannis Eltern wurden sogar in der Schule wegen der seltsamen Interessen ihres Sohns vorgeladen, aber das hatte keine Auswirkung auf den Jungen. Versace war kein besonders herausragender Schüler und wurde in der Zeit oft als Einzelgänger beschrieben. Er konzentrierte sich aufs Schneidern und die Entwürfe.

Versace der Autodidakt

In seiner Familie wurde die Entwicklung des kleinen Gianni auch nicht immer positiv gesehen. Man konzentrierte sich oft auf seinen älteren Bruder Santo. Gianni, weitest gehend sich selbst überlassen, entwickelte autodidaktisch schon in frühen Jahren die Fähigkeiten, die er für seine spätere Arbeit als Modeschöpfer brauchte.

Die Inspiration liegt in alten Bauwerken

Eine weitere Leidenschaft und Teil seiner Handschrift als Modeschöpfer bezog Versace aus antiken Ruinen und Bauwerken im Land. Sie wurden später zu einem wichtigen Teil im Design und trugen zu seinem Wiedererkennungswert bei.

Reggio Calabria

Reggio Calabria. Quelle: flickr / Liberal Arts Voices / CC BY 2.0

 

Versace verließ schon früh die Schule und auch nur durch Einwirken seiner Eltern und großer Mühe bekam er dort seinen Abschluss. In der Vorstellung seiner Eltern, sollte Versace an der Universität Architektur studieren.

In einer Version ist davon die Rede, dass er die Universität kurz danach von sich aus verließ, in einer anderen – dass seine Mutter Francesca anders entschied. Versace war weiter im Atelier seiner Mutter, wo er als Assistent arbeitete. Er war sowohl in die Erstellung der Kleider involviert als auch besuchte er Fashion-Shows in London, Mailand, Paris und Rom.

Anfang als Modedesigner

Seine erste eigene Kollektion erstellte er mit 22 Jahren und verkaufte sie im Laden. Die Arbeit sah er als einen Ausdruck seiner selbst. Nach und nach wurde auch sein Name in der Modewelt bekannter, vornehmlich in der Modemetropole Mailand.

Im Februar 1972 hatten sich Modelabelbetreiber Salvatore Chiodini und Ezio Nicosia an Gianni Versace gewandt. Sie brauchten dringend eine Sommer-Kollektion und hatten erkannt, dass Gianni ihnen helfen könnte.

Mailand. Quelle: flickr / Mariano Mantel / CC BY 2.0

Mailand die Stadt der Mode und Haute Couture

Die lombardische Metropole Mailand war schon immer eine Stadt zwischen Kunst, Mode und Haute Couture. Es ist fast symbolisch, dass Gianni Versace dort seine ersten Schritte gemacht hat und Inspiration für den Entwurf der Kollektionen fand.

 

Versace ging nach Mailand und hat angefangen da zu arbeiten. Die Kollektion wurde populär und ermöglichte es Versace damals schon etwas luxuriöser zu leben. Er führte die Zusammenarbeit mit Florentine Flowers fort und entwarf noch die Herbst und Winter-Kollektionen.

Dann begann Vesace mit anderen Marken zu arbeiten. Unter ihnen waren Santa Margherita, Genny, Callaghan und Complice. Bei Complice konnte er seine eigene Linie als "Complice Versace" unterbringen.

1976 erhielt Bruder Santo einen Abschluss in Betriebswirtschaft und das bildete für beide Brüder eine gute Ausgangsbasis für ein eigenes Unternehmen, ein eigenes Modehaus in Mailand. Gianni Versace war der Modeschöpfer und Santo kümmerte sich um das operative Geschäft und Finanzen.

Santo, Gianni, Donatella Versace

Santo, Gianni, Donatella Versace. Quelle:vc.ru

 

1977 kam Donatella Versace in der Position der PR Direktorin ins Unternehmen. Offiziell wurde das Modehaus Gianni Versace 1978 gegründet. Trotz der formalen Trennung der Arbeitsbereich der Geschwister, war Gianni Versace immer noch der Kopf im Unternehmen, der für die Entscheidungen im Unternehmen verantwortlich war.

Das Versace-Emblem

Gianni Versace wurde zum Kult und auch das Unternehmenslogo wurde es. Das Firmenemblem bei Versace ist der Kopf der Medusa, in Form eines Frauenkopfes mit Schlangen-Haaren. Versace wählte es ganz bewusst aus.

Versace Medusa. Quelle: flickr / Mp Rey / CC BY 2.0

Versace Medusa

Medusa symbolisiert die Schönheit und die tödlichen Reize der antiken griechischen Klassiker, sowohl in der Kunst, als auch in der Philosophie. Sie ist eine Synthese aus Schönheit und Einfachheit, die buchstäblich lähmt und sogar hypnotisiert - so Gianni Versace.

 

Auch im Jahr 1978 wurde die erste Kollektion von Versace präsentiert, die positiv bewertet wurde und die bis jetzt als eine der Besten in der Arbeit des Modedesigners gilt. Die Besonderheiten dieser Kollektion waren Oberteile mit tiefen Ausschnitt und kurzen Röcken. Der erfolgreiche Start erlaubte es Versace sich schneller zu entwickeln, als es geplant war.

Donatella und Gianni Versace

Donatella und Gianni Versace. Quelle: flickr / LB & Roberto Sena / CC BY 2.0

 

1979 eröffnete die erste Versace-Boutique in Mailand, die auf der bekannten renommierten Via della Spiga gelegen war. In das Jahr fiel auch die erste größer angelegte Werbekampagne von Versace. Hierzu arbeitete Versace mit dem legendären Fotografen Richard Avedon zusammen. Die Kampagne traf den Nerv der Zeit.

Versace war nicht nur ein großer Modeschöpfer, sondern auch bekannt für seine ausgefallenen Performances. Er wusste genau, wie man sein Publikum hier erreichen konnte. Versace bot den talentierten Models langfristige Kontrakte und zahlte doppelte und dreifache Honorare. Während die Konkurrenz selten mehr als vier Top-Models auf die Bühne schickte, flanierten bei Versace gleich 16 der gefragtesten Models ihrer Zeit über die Laufstege.

Hier lernten Claudia, Linda und Naomi das Laufen

Fashionshows bei Versace glichen mehr Theaterinszenierungen oder Konzerten. Mode von Versace kam so schnell auf die Titelblätter der Elle oder Vogue. Die Bekanntheit war keineswegs nur auf Italien beschränkt, sondern war weltweit.

Gianni Versace erwies sich für Top-Models zum Sprungbrett für ihre Karrieren, darunter Namen wie Naomi Campbell, Claudia Schiffer oder Linda Evangelista. Versace prägte hier den Begriff eines Top-Models.

Gianni Versace-Versus Show, 2005

Gianni Versace-Versus Show, 2005. Quelle: flickr / xakirzat / CC BY 2.0

Nach Versace, hat Mode launisch und extravagant zu sein. Versace war ein großer Fan des Neo-Barock-Stils. Seiner Ansicht nach, war das die Epoche, in der die Leidenschaft für Kontraste und Exzesse kombiniert wurden und auch verschiedene Stile Eingang fanden, unter anderem auch kitschigen Elemente.

Der Versace-Stil wurde aber auch oft kritisiert. In London wurde er als vulgär bezeichnet und Armani sagte, dass er eine Kunst zu einer Porno-Show macht. Entgegen dieser Meinungen, war Versace in der Lage ein Publikum für sich zu gewinnen und bis Ende der 80er Jahre trugen Prominente die Outfits von Versace.

Gianni Versace 80er und 90er Jahren. Der Mord an Gianni Versace

Im Jahr 1982 erhielt Gianni Versace die Auszeichnung "L'Occhio d'Oro" für seine Herbst-Winter-Kollektion für Frauen. Es wurde die berühmte "Metallkleidung" präsentiert, die neu war, aber aufgrund des Gewichts, wenig praktisch für Damen.

Im Jahr 1981 startete man bei Versace seine eigene Parfümlinie. Ein Damenduft wurde nach Gianni Versace benannt. Der Herrenduft Versace L'Homme erschien im Jahr 1986.

In den 80er Jahren umgab man sich auch im Hause Versace gerne mit Kunst. Versace suchte die Zusammenarbeit mit der Oper La Scala. Versace schuf Kostüme für Opern- und Ballettaufführungen, was noch mehr Aufmerksamkeit für das Modehaus brachte. Für diese Arbeiten wurde Versace mit dem "Silver Mask" ausgezeichnet.

Versace. Oper La Scala

Versace. Oper La Scala.. Quelle: vc.ru

 

In der Mitte der 80er Jahre brachte Versace seinen berühmten zweireihigen hochroten "Versace-Sakko", der in den 90er Jahren in den GUS-Ländern erst dramatisch an Popularität gewann und zu einem absoluten Kultsymbol wurde, danach jedoch ein Teil eines eher satirischen Bildes des "dummen neureichen Russen" absackte.

 

Versace in Madrid

1988 eröffnete Versace seine erste Boutique in Madrid auf 600 Quadratmetern Grundfläche. Eines der Konzepte der internationalen Expansion bei Gianni Versace bestand darin, seine eigenen Franchise-Boutiquen voranzutreiben. Als einen interessanten Markt für die Marke Versace entwickelte sich der Markt in Europa, aber auch Asien. Mitte der 90er Jahre entfielen alleine auf den asiatischen Markt rund 25 Prozent am Umsatz des Modehauses.

Mode für fast alle Geldbeutel

Was Marketingfachleuten als Diversifikation in der Produktpalette bezeichnen, hat man auch bei Versace schon frühzeitig verstanden. Nicht jeder kann sich für 15.000 US-Dollar ein Kleid von Versace leisten, aber viele möchten dennoch ein Stück dieses Labels besitzen.

Es wurde eine breite Palette an Produkten geschaffen und unter dem Label Versace in den Markt gebracht, darunter Schals, Regenschirme, Sonnenbrillen, Schmuck, Uhren und vieles mehr. Produziert wurden diese Produkte zum Teil von Lizenznehmern.

Instant-Mode

1985 wurde unter Versace Instante Mode in den Markt gebracht. Entwickelt wurde die Linie maßgeblich von Gianni zusammen mit Antonio D'Amico und Donatella Versace. Instante wurde nicht nur einen eigene Marke, sondern auch in eine Tochtergesellschaft von Versace ausgegliedert.

USA – Versace stattet Miami Vice aus

In den 80er Jahren begann Versace verstärkt in den US-amerikanischen Markt zu gehen. Das erste Geschäft eröffnete 1981 in Miami. 1989 hatte Versace bereits Kostüme für die Oper in San Francisco entworfen und auch einen Teil der Mode für die damals sehr erfolgreiche Serie Miami Vice entworfen.

Haute Couture – ein Haifischbecken

Schwimmen mit den großen Namen, wie Dior oder Chanel. Versace wollte in die erste Liga der Haute Couture. Das war mit einigen Risiken behaftet und auch sehr großen Kosten. Dieses Vorhaben wurde nicht von allem im Hause Versace begrüßt. Viele Mitarbeiter der Finanzabteilung haben die Firma freiwillig verlassen, aber es hat die Entscheidung von Gianni nicht beeinflusst.

Er hielt unbeirrbar an seinem Vorhaben fest. Die Haute-Couture-Kollektion kam und wurde zu einem großen Erfolg, die die Position von Versace nur noch stärkte.

Uhren im Luxussegment

Uhren lassen sich auch mit Schweizer Uhrwerk günstig und in industriellen Maßstäben fertigen. Auf diesen Markt der Uhren im hochpreisigen Segment, wollte Versace. 1989 kam die erste Uhr unter dem Namen "Atelier Versace" in den Handel und sollte eine unverkennbare Kombination aus zum einen Stil, aber auch Qualität sein. Durch diesen Erfolg kam es sogar zur Eröffnung eigener Fachgeschäften für Uhren und Schmuck in verschiedenen Ländern.

Versace Herrenuhr Revive-chrono-VAJ06-0016

Versace Herrenuhr Revive-chrono-VAJ06-0016 http://amzn.to

 

Versace Versus – die Modelinie für junge Leute

"Die jungen Leute nicht aus den Augen verlieren", das muss sich Versace gedacht haben, als er 1989 die Jugend-Linie lancierte. Auf diese Modelinie hat sich Donatella Versace konzentriert. Mitte der 90er Jahre generierte diese Linie bereits 10 Prozent des Umsatzes.

Lady Di trug Versace

In den frühen 90er Jahren ließ sich auch Prinzessin Diana von Versace einkleiden. Gianni Versace und Lady Di wurden schnell Freunde. 1992 eröffnete Versace ein Geschäft in London in der Bond Street. Es kostete das Unternehmen sechs Millionen US-Dollar.

Bei der Eröffnung des neuen Ladens in London, wurde auch Lady Di eingeladen. Auf Rat von Freunden, nahm sie aber am öffentlichen Teil nicht statt. Diana besuchte ihn während einer Mittagspause dort und äußerte sich lobend zu einigen Teilen der Kollektion. Als Reaktion darauf beschloss Versace fast die gesamte Kollektion an Diana zu geben. Diana hat das aber als zu aufdringlich eingestuft und die Lieferung wieder zurückgeben.

Versace entschuldigte sich schriftlich für diese gut gemeinte Geste, die aber nicht konform mit den Regeln im Hause Windsor vereinbar war. Diesem Schreiben legte er eine Sammlung von Kerzen und Seifen bei, die Dianas Lieblingsduft nach Maiglöckchen enthielten. Versace wurde allmählich zu einem von Prinzessin Dianas Lieblingsdesignern.

Versace sucht die Nähe zu Prominenten

Versaces hat Marketing über bekannte Persönlichkeiten weit genutzt. Die Schauspielerin Liz Hurley wollte sich sehr ein Versace-Kleid für die Premiere zum Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" kaufen, konnte es sich aber nicht leisten. Als Gianni es erfahren hat, hat er Hurley ein Kleid geschenkt. Die Fotos und auch die Geschichte zum schwarzen Kleid wurden in der ganzen Welt bekannt und wurden somit eine perfekte Werbung für die Marke Versace.

Versalite und andere Linien

Im Jahr 1991 hatte das Unternehmen sein Lineup für übergewichtige Frauen mit der Line Versalite erweitert. Unter anderem gab es dort Kleidung mit Leoparden-Prints und Faltenminiröcke. Im selben Jahr folgte im Bereich Freizeitkleidung "Versace Jeans Couture".

Im Jahr 1993 kam die Signature-Serie von Versace. Sie umfasste Geschirr, Teppiche, Bettwäsche und andere Gegenstände. Im Jahr 1995 startete Versace eine Werbekampagne, für die die Rolle Adam und Eva von Sylvester Stallone und Claudia Schiffer besetzt wurden.

Claudia Schiffer, Sylvester Stallone

Claudia Schiffer, Sylvester Stallone. Quelle:vc.ru

 

Die schockierende Krebsdiagnose

1993 kam für die Gianni Versace die Krebsdiagnose. Aber auch in der Zeit der Behandlung arbeitete Versace weiter im Unternehmen. 1994 kam eine sehr umfangreiche Schmuckkollektion, die Versace trotz der schweren Krankheit entwarf. 1996 konnte Versace den Krebs vorerst besiegen.

Versace Märkte

Die schnelle Expansion des Unternehmens lenkte die Aufmerksamkeit der Analysten auf Versace. Versace wurde in dieser Zeit als extrem gut aufgestelltes Modehaus betrachtet, das mit Innovationen immer wieder von sich reden machte. Optimale Leitungsspanne und schnelle Entscheidungsfindung sind in einer eher unflexiblen Branche zu einem bedeutenden Vorteil geworden.

1994 blieb Europa der größte Markt für das Unternehmen und die Hälfte des Umsatzes wurde auf dem europäischen Markt generiert. In dieses Jahr fiel auch die Ankündigung von Santo und Gianni Versace, die auf US-Markt den Umsatz um bis zu 30 Prozent steigern wollten. Für das Erreichen dieses Ziels, wurde eigens eine Tochtergesellschaft in den Vereinigten Staaten geründet und ein 9-Stöckiges Boutique in New York eröffnet.

Versaces Pläne für einen Börsengang – ein fragiles Vorhaben

In den 90er Jahren reiften bei Versace die Pläne für einen Börsengang: 1997 erklärte Versace begeistert der Presse, dass man bei Versace-Aktien mit einer ähnlich großen Nachfrage rechnen wird, wie es auch bei einer neuen Kollektion bei Versace sei. Die ersten Börsengang-Vorbereitungen hat das Unternehmen 1986 vorgenommen, als die Bücher für die breite Öffentlichkeit geöffnet und externe Bilanzprüfer beauftragt wurden.

Im selben Jahr trennte man sich bei Versace auch von Familienbesitz im Wert von 86,9 Millionen Euro. In der Hauptsache waren das Kunstwerke, aber auch Luxusimmobilien.

Jedoch hatte Versace auch eine Reihe von Problemen. In der Öffentlichkeit kam es hier und da zu Informationen, die sich für den Modechef rufschädigend auswirkten. Es wurde behauptet, dass das Firmen-Management Verbindungen zu Mafia unterhalten würde. 1997 wurde Bruder Santo Versace schuldig befunden, zwei Steuerinspektoren bestochen zu haben. Dagegen legte er Einspruch ein, was sich dennoch rufschädigend ausgewirkt hat.

Im Jahre 1996 wurden in nur vier Monaten gleich sechs europäische Boutiquen bestohlen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 320.000 US-Dollar. Zu gleichen Zeit wurden aber auch immer mehr Fälschungen unter dem Logo Versace auf den Schwarzmarkt gebracht, die sich ebenso negativ auf den Umsatz auswirkten. Die Pläne für einen Börsengang mussten wieder in der Schublade verschwinden.

Luxus pur

Gianni Versace liebte das luxuriöse Leben. Er reiste viel und veranstaltete teure Partys. Gianni besaß Luxusanwesen in aller Welt, darunter eine Residenz in Miami, die Villa Casa Casuarina.

Casa Casuarina

Casa Casuarina. Quelle:vc.ru

 

1992 kaufte er diese Villa zu einem Preis von 2,95 Millionen US-Dollar, und kurz danach ein nahe gelegenes Hotel, das Revere für 3,7 Millionen US-Dollar. Für den Umbau nach seinen Wünschen investierte Versace 32 Millionen US-Dollar.

Versace verwandelte die neue Casa Casurina in ein Kunstwerk, ganz nach seinen Vorstellungen. Die Außenanlage ist mit einem Mosaik belegt, das teils aus Gold besteht. Bekannte Meisterwerke und Kunst sind überall im Haus zu sehen. In einer Zeit gingen in diesem Haus Prominente ein und aus. Unter anderem hielt sich Madonna regelmäßig dort auf.

Lesen Sie auch: Wie Geldwäsche in Nobel-Boutiquen funktioniert

Gerüchteküche um Versace

Ebenso wie das Leben des Versace sehr vielschichtig war, so brodelte es auch in der Gerüchteküche. Einer der Gerüchte, die immer wieder aufkamen, waren die Verbindungen von Versace zur italienischen Mafia. Stimmen wurden laut, dass die Mafia mithilfe von Versace Geld waschen würde.

Versace sah sich immer wieder mit diesen Gerüchten konfrontiert, die auch immer wieder von der Presse aufgenommen wurden. 1994 ging Versace gerichtlich gegen die Zeitung "Independent of Sunday" vor und dem Modeschöpfer wurden 100.000 Pfund Entschädigung zugesprochen.

Lesen Sie auch: Der Crash von Gawker-Media, wer half so alles dabei mit?

Mord an Gianni Versace – 1997 ist die Welt schockiert!

Die Welt steht still. Gianni Versace wird auf seinem Anwesen ermordet. Man vermutet, dass wahrscheinlich die sexuelle Orientierung Versaces letztendlich einer der Gründe für den Mord gewesen sein könnte, vielmehr der Täter diesem Umfeld zuzurechnen sein könnte. Gianni Versace wurde auf der Schwelle zu seiner Villa in Miami von Andrew Phillip Cunanan ermordet, der sich bei seiner Verhaftung selber das Leben nahm.

In der Modebranche hat man nie seine sexuelle Orientierung verstecken müssen, so musste das auch Gianni Versace nie tun. Seine Homosexualität war nie ein Problem, aber immer wieder gab es Gerüchte und Spekulationen, die sich auch immer wieder um dieses Thema rankten.

Ein Anlass war der, dass davon die Rede war, dass Versace sich mit dem zukünftigen Ehemann seiner Schwester Donatella treffen würde. Letztlich wurde auch dieser Ehemann in spe, Paul Beck, Anlass für einen sehr heftigen Familienstreit. Ein Jahr lang kommunizierten Gianni und Donatella nicht mehr miteinander. Zu Gianni Versaces ständigen Begleitern zählte sich auch Antonio D'Amico, der in den Instante Läden für die Entwicklung der Sportkollektion verantwortlich war.

Abschied von Versace in Mailand

Abschied von Versace in Mailand. Auf dem Foto sind Sting mit Ehefrau, Diana, Princess of Wale und Elton John zu sehen. Quelle: http://www.livestory.com.ua/people/d/versache-donatella-versace-donatella

 

Eine andere Version war der, dass man die Mafia für den Mord verantwortlich machte. Versace schuldete angeblich große Geldsummen und wurde deshalb getötet. Diese Version bringt der ehemalige Mafiosi Di Bella ins Spiel. Er ist es auch, der behauptet, dass Versace die Mafia dazu genutzt habe um ebenso Geld zu waschen. Versaces Familie hat gegen die Behauptungen Di Bellas vor Gericht Klage eingereicht.

In einer dritten Mordversion wird Versace Familie beschuldigt, für den Mord an Gianni Versace verantwortlich zu sein. Es gibt keine Hinweise und lediglich Vermutungen und Annahmen.

Vermögen des Gianni Versace und Erben

Zu Zeitpunkt des Todes betrug das Vermögen von Versace 1,4 Milliarden US-Dollar. Einen Hauptanteil vermachte er seiner Nichte Allegra, der Tochter Donatellas. Allegra besitzt nun 50 Prozent am Unternehmen, Santo 30 Prozent und Donatella 20 Prozent.

Die Anteilnahme ist riesig

Darüber, dass Versace auf dem Zenit seiner Arbeit als Modeschöpfer ermordet wurde, war man sich in der Presse einig. Die Anteilnahme war riesig. Noch einen Monat vor seinem Tod, präsentierte Versace eine seiner bislang stärksten Kollektion. Versace-Fans waren von der Nachricht seines Todes schockiert. Zur gleichen Zeit kamen auch die ersten Zweifel darüber auf, wie es mit der Marke Versace nun weitergehen sollten und könnte, da ohne Gianni Versace die Marke seinen Schöpfer verloren hatte.

Trotz der Tatsache, dass Gianni der kreative Motor des Hauses war, gelang es ihm bereits zu Lebzeiten ein starkes Team um sich zu versammeln, das seine Arbeit fortsetzen sollte. Donatella Versace trat hier besonders in den Vordergrund. Sie besetzte den Posten des Creative Directors, Santo Versace wurde Vorsitzender und CEO.

Versace ohne Modeschöpfer

Nach den Ergebnissen des Jahres 1997, belief sich der Umsatz auf 550 Millionen US-Dollar. Eigentlich ein Rekordergebnis und vielen sehen den Grund für diese Umsatzsteigerung im Tod Versaces. Ähnlich eines Künstlers, der verstirbt und daraufhin seine Kunstwerke an Wert zunehmen.

Der Führungswechsel blieb nicht ohne schwerwiegende Folgen für das Unternehmen. Die ersten von Donatella entworfene Kollektionen wurden ziemlich schlecht aufgenommen. Dies führte zu einem Umsatzrückgang und befeuerte weitere Spekulationen über die Zukunftsaussichten des Modehauses.

Die erste Kollektion Donatellas fiel ohnehin schon in die prekäre Situation hinein, die aus Gerüchten um den Tod des Bruders und einer etwaigen Beteiligung der Schwester bestand. Hinzu kamen diverse Biografien des Gianni Versace, bei der die Familie nicht immer in der besten Weise beschrieben wurde.

Lesen Sie auch: Wie das Nasty Gal Imperium Bruchlandung erlitt

Das Tafelsilber wird verkauft

In den Jahren 1998 bis 2001 gab man bei Versace mehr Geld aus, als man einnehmen konnte. Man musste quasi das Tafelsilber verkaufen, um über die Runden zu kommen. Zum Tafelsilber zählten alleine 25 Werke von Picasso, sowie die Immobilien.

Die schlechten Ergebnisse und das schlechte Abschneiden, wurden Donatella Versace zugeschrieben, der man nachsagte, nur noch Dinge fortzuführen, satt innovativ das Modehaus zu leiten. Viele sehen in Donatella eine Kopie des Bruders, der die eigene Handschrift vermissen lässt.

Versace wird Hotelier

Im Jahr 2000 trat Versace in das Beherbergungsgeschäft ein. Das erste Hotel wurde unter dem Namen Palazzo Versace an der Gold Coast in Australien eröffnet.

 Palazzo Versace an der Gold Coast in Australien

Palazzo Versace an der Gold Coast in Australien. Quelle: http://www.palazzoversace.com.au

 

In gleichem Jahr wurde Versace noch bekannter, als Jennifer Lopez eine Kreation Versaces bei der Grammy-Verleihung trug.

Jennifer Lopez Dschungel Print von Versace

Jennifer Lopez Dschungel Print von Versace. Quelle:

 

Im Jahr 2002 verringerte sich der Umsatz um 4,1 Millionen Pfund. Zu gleichen Zeit kamen Gerüchte über die Umstrukturierung des Unternehmens auf. Gerüchte über eine Drogensucht Donatellas machten die Runde. 2004 stellte sich heraus, dass die Gerüchte sich erhärteten und eine Therapie folgte.

2002 konnte Sie aber dennoch eine Kollektion präsentieren, die durchweg positiv aufgenommen wurde. Kritiker befanden, dass diese Linie ganz im Einklang mit dem alten Versace Stil stand, der Erotik, Luxus und Herausforderung zusammenbringt.

Reorganisation

2004 folgte eine Reorganisation bei Versace. Das war auch dringend nötig, denn die Schulden beliefen sich mittlerweile auf über 143 Millionen US-Dollar. Man ging hin und verkaufte Lizenzen für die Produktion von Uhren, Parfüm und anderen Accessoires. Die Couture Kollektion und Versus Kollektion ließ man auslaufen.

 

Im selben Jahr wurde Giancarlo Di Risio neuer CEO des Unternehmens, der geschafft hat die Situation zu verbessern.

Das Sortiment der Firma hat sich weiter etwas verringert - man trennte sich von Versace Intensive und Versace Young. Doch gleichzeitig wurde eine neue Kollektion kreiert - Versace Collection, die auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet war und einen günstigeren Preis hatte.

Madonna macht Versace-Werbung

2005 ist Madonna das neue Gesicht bei Versace geworden. Selber Fan der Marke und Freundin aus alten Tagen, erhielt dafür 10,5 Millionen US-Dollar für die Werbung und einen Recht für die nächsten zwei Jahre die Versace Kleidung kostenlos zu erhalten.

Weitere neue Gesichter wurden Halle Berry (Jahr 2006). Gleichzeitig arbeitete Versace mit Lamborghini zusammen. Im Ergebnis stand ein Lamborghini Murciélago LP640 Roadster im Versace-Design und eine limitierte Serie von Männer-Accessoires im Jahr 2008.

Lamborghini Murciélago LP640 Roadster im Versace-Design

Lamborghini Murciélago LP640 Roadster im Versace-Design. Quelle: CC BY-SA 3.0, Link

 

Versace läuft in die Gewinnzone

2006, nach mehreren Jahren der Verluste, machte man erstmals wieder einen Gewinn in Höhe von 19,1 Millionen US-Dollar. Ein Jahr später steigerte sich der Umsatz um 30% und die Schulden aus dem Vorjahr (1,5 Millionen US-Dollar) wurde ein Gewinn von 11,3 Millionen US-Dollar. Donatella konnte mit ihrer Frauen-Kollektion von September 2007 erste Erfolge feiern.

Das Unternehmen stellte sich noch breiter auf und entwarf Inneneinrichtungen für Autos, Yachten und Flugzeuge. Versace Home befasste sich mit Möbel, Tapeten, Wandfliesen und vieles mehr.

Gian Giacomo Ferraris als CEO - Wiederherstellen der Marktposition

Im Jahr 2008 hat die globale Krise angefangen und konnte für Versace zu einer echten Katastrophe werden. 2009 hat Di Risio seinen Posten verlassen. Es gibt eine offizielle und eine inoffizielle Version für diese Entscheidung. Nach der ersten Version war sein Rücktritt ein Teil des Anti-Krisen-Plans von Versace. Nach der inoffiziellen Version hatte Di Risio Konflikte mit Donatella Versace gehabt.

Der neue CEO des Unternehmens wurde Gian Giacomo Ferraris. Er hatte schon Erfahrung bei anderen Modemarken und es wurde gehofft, dass er die Marktposition von Versace wieder stärken kann. Zu diesem Zeitpunkt hatte den Konzern Schulden in Höhe von 80 Millionen US-Dollar.

Entlassungswelle und Restrukturierung bei Versace

Die groß angelegte Umstrukturierung begann mit der Entlassung von 25 Prozent der Belegschaft, in etwa 350 Personen. Keiner der entlassenen Mitarbeiter hat bei der Entwicklung der neuen Kollektionen mitgewirkt. Ferraris versprach, dass Versace im Jahr 2011 wieder profitabel werden sollte.

Im Jahr 2009 erlitt das Unternehmen einen operativen Verlust in Höhe von 49,6 Mio. €, während die Einnahmen auf 268 Mio. € sanken. Im Jahr 2009 wurde die Versus Linie wiederbelebt.

Eine der wichtigsten Bestandteile wurden Accessoires. In Jahr 2010 hatten Accessoires 35 bis 40 Prozent des Umsatzes gemacht. Ferraris wollte deren Anteil bis zu 50 Prozent steigern. Hauptsächlich hat er auf die Uhren gesetzt, mit denen man auch die jüngere Käuferschicht erreichen wollte.

Es hat die Versus Linie ziemlich gut ergänzt. Es wurde eine Lizenzvereinbarung mit Timex geschlossen. Die Verantwortung für die Uhren-Kollektion hatte Donatella Versace. Der durchschnittliche Preis für Versus-Uhren betrug €200.

Es wurde angekündigt, die Anzahl der Fachgeschäfte für Uhren und Schmuck der Marke auszuweiten. Mode-Linien wurden auf fünf Kollektionen reduziert - die Couture-Atelier Versace, Versus, Kleidung von Versace für die breite Masse, Freizeitkleidung Versace Jeans Couture und Versace Collection.

2011 hat Donatella Versace maßgeblich dazu beigetragen, die Situation bei Versace zu verbessern. Diesmal gelang es der Designerin mit seiner neuen Mode-Kollektion aus dem Schattendasein des Bruders endlich mal zu treten.

Peking – ein neuer Markt

Gleich in der ersten Boutique, die in Peking eröffnet wurde, präsentierte man die neue Linie. Die Läden wurden von Donatella und Jamie Fobert, dem englischen Star-Architekten entworfen. Der Laden befand sich in Sanlitun North Village, einem riesigen Einkaufszentrum mitten in Peking und erstreckte sich auf 500 Quadratmeter. Der erste Stock wurde komplett mit italienischen Fliesen belegt, die eigens dafür importiert wurden und vorher in einer romanischen Kirche ausgelegt waren.

Versace mit H&M

Es kam zu einer Zusammenarbeit mit H&M, bei der Versace Mode und Accessoires zu Preisen von 17,95 bis 299 US-Dollar verkauft wurden. Im Jahr darauf wurde das wiederholt.

2011 schrieb man erneut schwarze Zahlen und machte einen bescheidenen Gewinn von 8,5 Millionen US-Dollar.

2012 investierte man in neue Märkte in China, Malaysia, Brasilien und Hong Kong. Neben den bewährten Kollektionen, kamen beispielsweise Versace Young hinzu, die Mode für Kinder macht.

Versace.com

Als eine der wichtigsten Neuerungen ist sicherlich der Onlineshop versace.com zu sehen. 2015 hat die Website zwar nur 2 Prozent des Umsatzes ausgemacht, aber da Versace auch in Kooperation mit anderen Handelsplattformen zusammenarbeitet, liegt der eigentliche Anteil im Onlinegeschäft höher. Im gleichen Jahr wurde eine Kollektion von exklusivem Schmuck Atelier Versace Haute Joaillerie ins Leben gerufen. Alle Objekte sind in Dubai handgefertigt und ausschließlich auf Bestellung einzeln erhältlich.

In Jahr 2013 hat die Firma weitere Geschäfte eröffnet und bis 2014 wurde deren Anzahl auf 137 gesteigert. Der Gewinn stieg um 27,6%, während der Umsatz das Niveau von 479,2 € erreichte.

Zugleich entschied Ferraris, Investoren zu gewinnen. Um einen potenziellen Partner zu finden, wandte er sich an Intesa und Goldman Sachs. Die besten Konditionen wurden mit Blackstone Group vereinbart und im Jahr 2014 wurden 20% des Unternehmens für 210 Mio. Euro verkauft. Im gleichen Jahr wurden 40 weiteren Boutiquen eröffnet.

Versace stellte mehrere erfolgreiche Neukollektionen vor und beendete das Jahr mit dem bereits gewohnten und erwarteten finanziellen Wachstum. Der Gewinn des Unternehmens erhöhte sich um 27% auf €26,3.

Der Erfolg von Versace erlaubte den Aktionären und dem Management wieder über den Börsengang nachzudenken. Die Versace Familie hat es schon lange in Sicht, möchte aber weiterhin auch die Geschicke des Unternehmens leiten.

Palazzo Versace, Dubai. Quelle: http://www.palazzoversace.ae/

Palazzo Versace, Dubai

2016 wurde ein weiteres Palazzo Versace Hotel eröffnet, diesmal im Boom-Markt Dubai. Er ähnelt einem Palast und ist unter anderem für seinen Strand mit dem abgekühlten Sand bekannt. 2017 ist der Bau eines weiteren Hotels in Macao geplant.

 

2015 wurde bekannt, dass man mit dem Immobilienentwickler Damac zusammen mit Versace den Bau eines mehrstöckigen Wohnkomplexes AYKON Nine Elms in London umsetzen wird.

Versace wird sich hierbei auf die Gestaltung des Interieurs im Gebäudeinneren konzentrieren. Die Umsetzung ist bis Jahr 2020 geplant. Bisher haben beide Unternehmen bereits zusammengearbeitet. Das bekannteste Projekt ist hier Damac Tower in Beirut.

Bis 2016 bestehen weltweit 200 Geschäfte unter dem Namen Versace. Geplant ist ein weiterer Ausbau der Läden.

2016 trat der CEO bei Versace zurück. Gründe wurden nicht angegeben, aber man geht davon aus, dass die Gründe in deren Prognose über geringen Umsatzwachstum liegen.

Als neuer CEO wurde die Personalie Jonathan Akeroyd ins Unternehmen geholt, einem Mann, der vorher bei Alexander McQueen in der Verantwortung stand. Erwartet wird ein Ausbau des E-Commerce Geschäfts und die Vorbereitung des lange überfälligen Börsengangs.

Folgen Sie uns!